Über uns

VERBAND

 

Willkommen, beim österreichischen Hanfverband (ÖHV)!

Der ÖHV wurde im Jahr 2012 als die freie und unabhängige Interessenvertretung der österreichischen Hanf-Wirtschaft und KonsumentInnen gegründet und betreibt zu diesem Zweck ein Büro in Wien.

Zudem unterhält der Österreichische Hanf Verband Österreichs einziges Hanf-Archiv. Im Hanf-Archiv wird die politische und gesellschaftliche Entwicklung von Hanf in Österreich seit über 4 Jahrzehnten dokumentiert, wodurch ein einzigartiger Schatz über die Geschichte von Hanf in Österreich entstanden ist.

Der Verein, dessen Tätigkeit nicht auf Gewinn ausgerichtet ist, bezweckt die Erforschung und Konzepterstellung zur Lösung der bestehenden Umweltprobleme durch den Einsatz von regionalen und nachhaltigen Wertschöpfungsketten und Produkten aus und mit Hanf.

Andere Organisationen, aber auch der Einzelne, sollen für das Potenzial der nachhaltigen Kulturpflanze Hanf sensibilisiert und zum nachhaltigen Handeln angeregt werden.“

Der ÖHV ist einerseits die Konsumentenschutzorganisation im Bereich Hanf, insbesondere dem Nutz- bzw. Industriehanf, sowie Brückenbauer zur sich entwickelnden Hanfindustrie und agiert als Berater für die Politik.

Dabei gilt es das Potential der Kulturpflanze Hanf vollends auszuschöpfen und ein Bewußtsein für die zahlreichen Andwendungsmöglichkeiten von Hanf in der breiten Öffentlichekit zu erzielen.

Im Vordergrund steht außerdem die Sicherheit, Nachhaltigkeit und Umweltschonende Produktion von Hanfprodukten, wie Lebensmittel, Nahrungsergänzungsmittel, Textilien, Papier, Baustoffen, Biokunststoffen etc. für den Konsumenten.

Dies versuchen wir auch dadurch zu erreichen, dass wir uns mit den nationalen und regionalen Hanforganisation wie z.B. EIHA, GlobeCann oder dem Deutschen Hanfverband regelmäßig austauschen.

Wussten Sie dass?...

Der Hanfanbau in Österreich eine lange Tradition hat.

Ortsnamen wie Amstetten (Hampstetten) oder Hanfthal - 1149 n.Chr. erstmals als Hanftal urkundlich erwähnt - bezeugen, dass schon vor etwa 900 Jahren Hanf in unserer Region angebaut wurde.

Doch selbst in Hanfthal wurde nach dem internationalen Drogenverbot von 1961 und der damit einhergehenden Dämonisierung von Hanf, sämtlicher Hanfanbau für einige Jahrzehnte stillgelegt.

Hanf verschwand im Zuge des von Präsident Nixon ausgerufenen „War on Drugs“ ebenso aus dem Bewusstsein der Menschen wie von unseren Feldern.

Der mexikanische umgangssprachliche Ausdruck „Marijuana“ wurde über Amerika eingeführt und deshalb wissen bis heute viele Menschen nicht mehr, dass es sich bei Cannabis, Marijuana oder Hanf um ein und die selbe Pflanze handelt. 

 

Erst seit 1995 ist es landwirtschaftlichen Betrieben in Europa wieder erlaubt, Faser- oder Lebensmittelhanf, sowie „CBD“ anzubauen, sofern die Sorte im EU-Sortenkatalog aufgelistet ist.

Angesichts der bevorstehenden wachsenden Herausforderungen inm Bezug auf den Klimawandel, unserem globalen „Fußabdruck“ 

und vor allem wegen der immer rascher voranschreitenden Globalisierung gewinnt Hanf in all seinen vielseitigen Anwendungsbereichen wieder zunehmend an Bedeutung. Hanf absorbiert CO2 und benötigt in der Textilproduktion nur einen Bruchteil der Wassermenge von Baumwolle.

 

Die Tabuisierung von Hanf durch dessen Verbot als Genussmittel auf der einen Seite und die Förderung des nachwachsenden Rohstoffes Hanf auf der anderen Seite sorgen oft für Verwirrung. Hierzu bedarf es Aufklärung die Fakten- und Evidenz basierend ist. Aus diesem Grund gilt es in einer starken Gemeinschaft professionell, stetig und mit vereinten Kräften am Image der Hanfpflanze zu arbeiten und Aufklärung zu betreiben.

 

VERHALTENSKODEX

Die Mitglieder des Österreichischen Hanf Verbands (ÖHV)

verpflichten sich in ihrer Arbeit dem folgenden Verhaltenskodex:

Präambel

Interessenvertretung und Interessenaustausch bilden wesentliche Elemente einer funktionierenden und lebendigen Demokratie und sind im Interesse aller am Prozess der Gestaltung von Rahmenbedingungen Beteiligten zu fördern.

Interessenvertreter und Public Affairs Expertinnen und Experten in Unternehmen, Verbänden, NGOs,
Kammern und Agenturen nehmen daher eine demokratiepolitisch wichtige, wechselseitige Vermittlungsfunktion zwischen Wirtschaft, Politik, Verwaltung und Zivilgesellschaft ein.

Diese Arbeit der Informations- und Interessensvermittlung setzt ein hohes Maß an persönlicher
Integrität, gesellschaftspolitischer Sensibilität sowie Transparenz in der Ausübung dieses Berufes voraus.

Der Österreichische Hanf Verband (ÖHV) gibt sich in Orientierung an internationalen Vorbildern einen eigenständigen, für seine Mitglieder verbindlichen Verhaltenskodex und setzt damit gegenüber der Politik, der Zivilgesellschaft sowie gegenüber den Auftraggebern und der interessierten Öffentlichkeit ein klares Zeichen der Transparenz und Qualität.

Selbstverständnis

Die Mitglieder des ÖHV verstehen ihre Verbandsfunktion als eine der Informations- und Interessenvermittlung und leisten damit einen wesentlichen und legitimen Beitrag zur demokratischen Willensbildung und Entscheidungsfindung. In der Ausübung ihres Berufes beachten und fördern die Mitglieder des ÖHV daher sämtliche anwendbare Rechtsvorschriften,
insbesondere die Grundsätze des Jugendschutzes, der Freiheit der Meinungsäußerung, des Rechts auf Information, der Unabhängigkeit der Medien und des Schutzes der Persönlichkeitsrechte.
Jugendschutz, Integrität, Transparenz, die Einhaltung und Achtung der demokratischen Grundordnung bilden die Voraussetzung für die tägliche Arbeitsweise und gehören zum Selbstverständnis der Mitglieder des ÖHV.

Grundsätze

Die Mitglieder des ÖHV verpflichten sich, folgende Grundsätze bei der Ausübung ihrer beruflichen und/oder ehrenamtlichen Tätigkeit einzuhalten:

ARTIKEL 1: WAHRHAFTIGKEIT

Verpflichtung zur Wahrhaftigkeit gegenüber Auftraggebern, politischen Institutionen, Organen der Gesetzgebung und Vollziehung, politischen Entscheidungsträgern, den Medien und der Öffentlichkeit: ÖHV-Mitglieder achten auf Transparenz und Offenlegung, insbesondere bezüglich finanzieller
Unterstützung von Initiativen und vermeiden jedwede Irreführung durch Verwendung falscher, unvollständiger oder irreführender Angaben.

In Ausübung ihrer beruflichen und/oder ehrenamtlichen Tätigkeit geben sie ihren Auftraggeber bzw. die Institution, in deren Namen oder Auftrag sie agieren, bekannt.

ARTIKEL 2: VERTRAULICHKEIT

Verpflichtung zur Vertraulichkeit: ÖHV-Mitglieder behandeln Gespräche mit Vertretern aus Politik und Verwaltung vertraulich, sofern nicht ausdrücklich anders vereinbart.

Vertrauliche Informationen von aktuellen oder früheren Auftraggebern oder Arbeitgebern werden nur mit deren ausdrücklicher Zustimmung weitergegeben.
ÖHV-Mitglieder aus dem Bereich der Interessenvertretungsunternehmen nehmen die Vertretung einander konkurrierender oder widersprechender Interessen nicht an.

ARTIKEL 3: JUGENDSCHUTZ

Für ordentliche ÖHV-Mitglieder ist Einhaltung sämtlicher Jugendschutz-Vorgaben sowie Maßnahmen
selbstverständlich und von hoher Priorität.

Der Verkauf von Hanfsamen, Hanfstecklingen sowie von spezifischem Grow-Equipment erfolgt ausschließlich an volljährige Personen.

ARTIKEL 4: KEINE DISKRIMINIERUNG

ÖHV-Mitglieder verpflichten sich in ihrer beruflichen Tätigkeit keinerlei Diskriminierung, insbesondere aufgrund Herkunft, Geschlecht, Religion, Alter, Behinderung oder sexueller Orientierung zuzulassen oder an einen Diskriminierungstatbestand erfüllenden Verhaltensweisen teilzunehmen.

ARTIKEL 5: RESPEKT

ÖHV-Mitglieder gehen mit sämtlichen Auftraggebern bzw. Arbeitgebern, Kollegen, Mitbewerbern, Gesprächspartnern und sonstigen Ansprechpartnern respektvoll um und verpflichten sich, deren berufliche und persönliche Reputation zu achten und nach Möglichkeit zu fördern.

ARTIKEL 6: KEINE UNLAUTERE EINFLUSSNAHME


ÖHV-Mitglieder üben zur Artikulation und Verfolgung von Interessen keinen unlauteren, unsachlichen,
unangemessenen oder ungesetzlichen Einfluss auf Funktionsträger aus, insbesondere weder durch direkte, noch indirekte finanzielle oder sonstige materielle Anreize.

Im Falle eines diesbezüglichen Auftrages eines Auftraggebers oder Arbeitgebers wird ein solcher Auftrag von ÖHV-Mitgliedern nicht durchgeführt und der Auftraggeber oder Arbeitgeber über die
Gründe für die Nichtdurchführbarkeit des Auftrages informiert.

ARTIKEL 7: KEINE BERUFSSCHÄDIGUNG


ÖHV-Mitglieder vermeiden grundsätzlich Aktivitäten, die der Reputation der Hanf-Branche und Hanf Expertinnen und Experten, der Disziplin an sich oder dem öffentlichen Ansehen des ÖHV und seiner
Mitglieder schaden können.


ARTIKEL 8: ENTGELTVEREINBARUNG


ÖHV-Mitglieder aus dem Bereich der interessenvertretungsunternehmen verpflichten sich, für ihre Tätigkeit kein unangemessenes Entgelt zu vereinbaren und vor Aufnahme ihrer Tätigkeit mit ihrem
jeweiligen Auftraggeber eine schriftliche Entgeltvereinbarung abzuschließen.
Ausschließlich oder überwiegend erfolgsabhängige Entgeltvereinbarungen werden von

ÖHV-Mitgliedern weder angeboten noch angenommen.

 

Allgemeine Bestimmungen


Die Mitglieder des ÖHV anerkennen mit ihrem Eintritt diesen Verhaltenskodex in der jeweils geltenden Fassung und setzen sich aktiv für dessen Einhaltung, Verbreitung und Weiterentwicklung ein.


Im Sinne der Transparenz veröffentlicht der Österreichische Hanf Verband regelmäßig
eine aktuelle Liste seiner Mitglieder auf der Homepage des ÖHV.


ÖHV-Mitglieder sind berechtigt, ihre ÖHV-Mitgliedschaft zu eigenen kommunikativen Zwecken sowie als Zeichen der Erfüllung der in diesem Verhaltenskodex definierten Qualitätskriterien zu verwenden.


Der Vorstand des ÖHV verpflichtet sich zu einer jährlich stattfindenden Überprüfung und Evaluation des Kodex.

Jedes Mitglied ist zudem jederzeit aufgerufen, Änderungen und Anpassungen des Kodex dem Vorstand vorzuschlagen.

Verhaltenskodex-Verfahren


Jedweder Verstoß gegen eine oder mehrere Bestimmungen der Artikel 1 bis 8 dieses Kodex kann Grundlage eines Verhaltenskodex-Verfahrens sein.

Ein solches Verfahren kann zu Sanktionen führen, die von einer schriftlichen Abmahnung bis zum Ausschluss eines Mitglieds aus dem ÖHV durch den Vorstand führen.

Die Schwere der jeweiligen Sanktion hat sich am Unrechtsgehalt des betreffenden Verhaltens sowie an dem insbesondere für die Reputation der Branche eingetretenen Schaden zu bemessen.


Verstöße gegen Bestimmungen des Kodex können von ÖHV-Mitgliedern, aber auch von politischen Entscheidungsträgern, Medienvertretern oder Vertretern der Zivilgesellschaft, namentlich dem
Vereinsvorstand angezeigt werden; anonyme Anzeigen sind nicht zulässig.

Anzeigen sind an die E-Mail Adresse office@hanfverband.at oder an die offizielle Post-Adresse zu richten. Derartige Anzeigen haben ein begründetes Begehren sowie konkrete Angaben über den
inkriminierten Sachverhalt sowie darüber, welche Kodex-Bestimmung verletzt wurde, zu enthalten. Sind diese Voraussetzungen gegeben, hat der Vorstand die Anzeige unverzüglich an die Verhaltenskodex- Kommission weiterzuleiten.


Die ÖHV-Verhaltenskodex-Kommission setzt sich aus zwei in der Sache unbefangenen Vertretern des Vorstandes des ÖHV und einem unabhängigen, rechtskundigen Vertreter zusammen.


Bei Einleitung eines Verhaltenskodex-Verfahrens tritt die ÖHV-Verhaltenskodex-Kommission zur Prüfung, Beratung und Ausarbeitung einer Entscheidungsempfehlung an den Vorstand des ÖHV zusammen. Dem von einer Anzeige Betroffenen ist Gelegenheit zur schriftlichen Stellungnahme einzuräumen. Die Verhaltenskodex-Kommission hat binnen acht Wochen nach Eingang der
begründeten Anzeige eine Empfehlung zur Entscheidung an den Vorstand schriftlich zu übermitteln. Entscheidungen des ÖHV-Vorstandes sind mehrheitlich zu treffen, schriftlich auszufertigen und in
anonymisierter Form auf der Homepage des ÖHV zu veröffentlichen.


Stand: August 2020

VORSTAND

 

David Rosse

Initiator & Obmann
Diplom Event Manager ESB

Der gelernte Einzelhandelskaufmann und Hanfaktivist David Rosse hat nicht nur den Hanfwandertag im Jahr 2008 initiiert und bis 2018 als ehrenamtlicher Event Manager organisiert, sondern leitet die Geschicke des ÖHV seit seiner Gründung im Jahr 2012 und seiner Reaktivierung im Jahr 2020.

Zusätzlich absolvierte David einen Berufsbegleitenden Diplom Lehrgang zum Diplom Event Manager ESB. Daneben War Rosse auch für die Hanfmesse Cultiva, sowie die in Wien ansässige Firma Buschplanet tätig.

  • Gründer und Organisator des Hanf Wandertag seit 2008

  • Geboren 1989 in Wien

  • Zivildienst bei Check iT! dem Wiener Kompetenzzentrum für Freizeitdrogen (2007-2008)

  • Einzelhandelskaufmann (Abgeschlossene Lehre als Multimedia Fachberater)

  • Diplom Event Manager ESB (seit 2015)

  • Freischaffender Autor, Photograph und Künstler

  • Vorstandsmitglied von ENCOD (2010-2013)

  • Ehrenamtlicher Mitarbeiter in zahlreichen Cannabis Initiativen (wie der Bürgerinitiative 2013)

  • Mitglied bei CAM Austria (Cannabis als Medizin)

  • Mitglied der IACM (Int. Association Cannabis Medicine)

  • Mitglied der EIHA (European Industrial Hemp Association)

  • Teilnahme an zahlreichen Weiterbildungen und Kongressen wie u.a.: 
    Österreichischer Kommunikationstag der ÖPAV 2013, 2014, 2015 (Wien)
    EIHA-Konferenz: 2015, 2016, 2017 (Wesseling, Köln)
    International Conference on Cannabinoid Medicine (IACM-Konferenz): 2017, 2019, (Köln, Berlin) 2021 - geplant
    ICBC-Konferenz: 2016, 2017, 2018 (Köln, Berlin)
    Cann10, Int. Medical Cannabis Conference: 2016 (Tel-Aviv)
    Access-Messe 2015 (Hofburg, Wien)
    Seminar: Fokus Suchtmittel der AGES: 2017 (AGES Seminarzentrum, Spargelfeldstrasse, Wien)
    Fortbildungsseminar für Ärzte der ARGE CAM: "Die Pflanze Cannabis und ihre Heilkräfte, von Mythos zu Medizin"
    Reduse-Konferenz 2018 von Check-iT! & der MED Uni Wien

     

 

www.davidrosse.com

Bianca Zacha

Schriftführerin, Kassier, Grafikdesignerin
Diplom Print Grafik Designerin

Die ausgebildete Reitlehrerin besuchte u.a. die Landwirtschaftsschulen in Edelhof und Tullnerbach. Seit 2009 ist Bianca vorwiegend als künstlerisch- kreative Malerin und Designerin aktiv.
 

  • Grafikerin des Hanf Wandertag seit 2010

  • Geboren 1989 in Wien

  • Ausgebildete Landwirtschaftliche Facharbeiterin (Edelhof)

  • Reitlehrerin

  • Wanderreitführerin

  • Diplom Grafik Designerin (seit 2017)

  • Gründungsmitglied des ÖHV (2012)

  • Ehrenamtlicher Mitarbeiterin in zahlreichen Cannabis Initiativen (wie der Bürgerinitiative 2013)

  • Mitglied bei CAM Austria (Cannabis als Medizin)

  • Mitglied der IACM (Int. Association Cannabis Medicine)

  • Mitglied der EIHA (European Industrial Hemp Association)

  • Freischaffende Künstlerin (Grafikdesign, Malerei, Graffiti)

  • Teilnahme an zahlreichen Weiterbildungen und Kongressen wie u.a.: 
    Österreichischer Kommunikationstag der ÖPAV 2014, 2015 (Wien)
    EIHA-Konferenz: 2015, 2016, 2017 (Wesseling, Köln)
    International Conference on Cannabinoid Medicine (IACM-Konferenz): 2017, 2019, (Köln, Berlin) 2021 - geplant
    ICBC-Konferenz: 2016, 2017, 2018 (Köln, Berlin)

    Seminar: Fokus Suchtmittel der AGES: 2017 (AGES Seminarzentrum, Spargelfeldstrasse, Wien)
     

 

www.zacha.at

 

WISSENSCHAFTLICHER BEIRAT

Im wissenschaftlichen Beirat sind die Kompetenzen unterschiedlicher Fachrichtung vereint.

Die Mitglieder des Wissenschaftlichen Beirats werden sich als interdisziplinäres Gremium im Herbst 2020 konstituieren und sich mit allen Naturwissenschaftlichen Themen und Fragestellungen rund um das Thema Hanf beschäftigen. 

 

WIRTSCHAFTSBEIRAT

Der Wirtschaftsbeirat beschäftigt sich insbesondere mit Fragestellungen der Hanfwirtschaft, bzw. des Hanfmarktes, den gesetzlichen Bestimmungen und Regularien sowie der Hanfpolitik und wird sich ebenfalls im Herbst 2020 konstituieren.

 

PARTNER

Black Pixel Logo Black.png
 

MITGLIEDSCHAFTEN

Der ÖHV ist auch in anderen relevanten Organisationen und Verbänden engagiert.

EIHA_LOGO_HIRES.png
 

IMPRESSUM

Medieninhaber/Herausgeber und für den Inhalt verantwortlich:

 

Österreichischer Hanf Verband 

Mittelgasse 6/5

A-1060 Wien

Telefon: 

E-Mail: office@hanfverband.at

Internet: www.hanfverband.at

 

Obmann: David Rosse

ZVR: 1913460989

Zuständigkeit: LPD Wien, Referat Vereins-, Versammlungs- und Medienrechtsangelegenheiten

Webdesign: Black Pixel

Newsredaktion: Österreichischer Hanf Verband (ÖHV)

Erklärung über die grundsätzliche Richtung des Mediums:

Die Website des Österreichischen Hanfverbandes (ÖHV) ist eine Informations-

und Serviceeinrichtung für Interessenten und Mitglieder.

Es werden in erster Linie Inhalte über den ÖHV sowie über die Aktivitäten

und Veranstaltungen im Zusammenhang mit dem ÖHV publiziert.

Als Service- und Informations-Plattform enthält diese Seite auch Links zu Websites von Dritten.

Für die Inhalte aller Links, die zu Seiten außerhalb von www.hanfverband.at führen, wird keine Haftung übernommen und für die dort enthaltenen Informationen ist der jeweilige Betreiber verantwortlich.

Organe:

Für den Inhalt verantwortlich: David Rosse (Präsident)

OeHV_hanfblatt1.png

JETZT UNSEREN NEWSLETTER ABONNIEREN

  • Facebook
  • Instagram
  • Weiß LinkedIn Icon

© 2020 by Österreichischer Hanfverband

  • Black Facebook Icon
  • Black Instagram Icon
  • Schwarz LinkedIn Icon