Bedrocan Cannabis kurz vor IPO in Kanada

Toronto 21.08.14 – Wie die Nachrichtenagentur Reuters unter Berufung auf Kreise berichtet, steht der Börsengang von Bedrocan Cannabis kurz bevor. Damit geht der zweite Marihuana-Produzent an den dortigen Aktienmarkt.

Wie Reuters weiter berichtet, hat Bedrocan Cannabis eine Genehmigung für den Börsengang an der Toronto Venture Exchange erhalten. Dieser soll mittels eines „reverse takeovers“ stattfinden, das Tickersymbol soll „BED“ lauten.


Auf Anfrage beim Unternehmen wurde Reuters mitgeteilt, dass ein IPO für die kommenden Wochen geplant sei, die Quellen, auf die sich Reuters bezieht, gehen hingegen schon von Monat, dem 25. August aus. 

Nur vier Monate nach dem Börsengang von Tweed, welches medizinisches Marihuana herstellt, geht damit der zweite Produzent an die Börse, wobei Bedrocan aufgrund der Erfahrungen in Europa auf noch größeres Interesse stoßen könnte. Bedrocan ist lizensierter Partner des holländischen Marihuana-produzenten Bedrocan BV, das gegenwärtig das kanadische Unternehmen beliefert. Seit Dezember 2013 Bedrocan in Kanada eine Lizenz für die Herstellung von medizinischem Marihuana, bis Ende des Jahres soll eine 4.800 m² große Produktionsstätte fertiggestellt werden, so dass Anfang des zweiten Quartals 2015 mit dem Verkauf begonnen werden könne, so CEO Marc Wayne gegenüber Reuters.

Weiterhin plant Bedrocan mit dem Listing in Toronto keine Kapitalerhöhung. Das Unternehmen hat bis 16 Mio. CAD eingesammelt und könnte weitere 16 Mio. CAD erhalten, wenn dies nötig wird, so CFO Michael Stinger gegenüber Reuters.

Neben Bedrocan planen derzeit auch OrganiGram und Mettrum Ltd. ein Listing in Toronto. Beide Unternehmen produzieren ebenfalls Marihuana.

Investoren können bereits heute auf dem noch sehr jungen Markt für medizinisches Marihuana aktiv werden. Die Redaktion von Profiteer hat passend zum Riesentrend der Legalisierung von Marihuana in den USA und Kanada ein interessantes Unternehmen ausfindig gemacht, welches in diesem Markt sehr erfolgreich werden kann: Die kanadische Matica Enterprises Inc (WKN A117H7) – Erstvorstellung unter folgendem Link:goo.gl/Vi41EP  – plant den Einsatz von Chlordioxid-Tabletten als Pflanzenschutzmittel in der Cannabisherstellung, welche in Kanada sehr stark reguliert ist. Das Unternehmen hat jüngst eine Vereinbarung zur exklusiven Vermarktung von Chlordioxid-Tabletten mit GlobalEx Group unterzeichnet. Die Tabletten sollen beim Marihuana-Produzenten ChroniCare getestet werden. Bereits Mitte Juni 2014 hat Matica ein Abkommen zur Gründung eines Joint Ventures mit ChroniCare unterzeichnet, dort ist man zuversichtlich, die Tabletten in der Cannabisproduktion einsetzen zu können. 

Matica Enterprises – Erstvorstellung hier lesen – teilte am Mittwoch mit, dass Tests mit den exklusiven GlobalEx-Chlordioxid-Tabletten erfolgreich absolviert wurden. Nun sollen weitere Tests in Kooperation mit einer kanadischen Universität folgen. Lesen Sie die gesamte Pressemitteilung hier: http://goo.gl/tnk1AZ

 

Grüne-Hochzeiten in den USA – Marihuana im Brautstrauß

(Denver (dpa)) Brautsträuße mit Marihuana-Blüten, Hochzeitstorten mit Hanfgeschmack: Seit der Legalisierung von Cannabis in den US-Staaten Colorado und Washington blüht das Geschäft mit dem Rauschmittel. Auch Hochzeitsplaner steigen auf den «Gras»-Trend ein.

522776_web_R_K_B_by_02067_pixelio.de

Der Blumenladen «Buds and Blossoms» in Alma liefert bunte Hanfsträuße und «Buds»-Bouquets. Im Gästehaus «Get High Getaway» in Denver können Hochzeitsgäste «high» feiern. Hersteller wie «Dixie Elixirs» bieten Schokotrüffel und Sprudelgetränke mit Hanfextrakten an. Den Rausch-Hochzeiten sind aber Grenzen gesetzt: Der Konsum von Cannabis ist erst ab 21 Jahren erlaubt und zudem bleibt Kiffen in der Öffentlichkeit verboten.

Quelle: dpa.de
Bildquellenangabe: 02067 / pixelio.de